Graubünden - Baukultur

Logo Kantonsbibliothek Graubünden Kantonsbibliothek Graubünden
Biblioteca chantunala dal Grischun
Bliblioteca cantonale dei Grigioni
Gegenwartsarchitektur
zurück zur Liste

Kapelle Madonna Di Fatima

| 6542 Buseno
WEISSE KAPELLE Giova, ein Weiler hoch über dem Eingang zum Calancatal, hatte bis 1990 keine Kirche. Der Pfarrer des benachbarten Dorfes Buseno las die Messe im Dorfschulhaus. Die heute nur noch im Sommer bewohnte Siedlung hatte nicht nur keine Kirche, sondern bis vor kurzem auch keine Zufahrt. Die neue Kapelle täuscht uns nicht. Es scheint nicht nur, sondern sie ist tatsächlich vom Himmel gefallen, wenn auch in ihre Bestandteile Ziegel, Mörtel, Glas und Farbe zerlegt und per Helikopter transportiert. Das begehbare Kleinod auf der Geländeterrasse vor dem Dorf ist ein Fremdling in der Alpenwelt, ein Beispiel italienisch inspirierter Designarchitektur, die Bezüge zu Ort und Terrain leicht gewichtet. Die Kapelle steht da wie das verkleinerte Modell einer grossen Kirche; weiss, spielerisch komponiert, ein Gegensatz zur Natur.
(Architekturzeitschrift Hochparterre)

Bauingenieur
Edy Toscano, Felice Protti, Giudicetti & Baumann

Bauherrschaft
Fondazione ecclesiastica ‹Capella della M. di Fatima›

Baujahr
1990

Verfahren
Dono dei partecipanti